ABSOLUTE SICHERHEIT
Absolute Sicherheit ist mit Sicherheit eine absolute Illusion. Computersysteme sind manipulierbar und werden es bleiben. Ständig werden neue Angriffsvektoren und Sicherheitslücken ausfindig gemacht. Die Komplexibilität der Software und ihre Vielfalt wächst stetig, dabei entstehen neue Fehler oder es werden alte erneut gemacht. Der Fokus sollte zunächst einmal darauf liegen, ungezielte automatisierte Angriffe abzufangen. Beim Schutz vor gezielten Angriffen sind aufwendigere Maßnahmen nötig. Eine solide Security Policy ist Grundlage für beides.

SICHERHEIT ALS GESAMTKONZEPT
Um einen guten Sicherheitsstandard zu etablieren, bedarf es eines Gesamtkonzepts (Security Policy). Sicherheit ist nicht durch die Firewall oder den Virenscanner allein gewährleistet. Sie entsteht vielmehr durch eine Reihe von Maßnahmen. Durch unsere jahrelange Erfahrung im Securitybereich können wir Ihnen sagen, worauf es wirklich ankommt.

DATENVERSCHLÜSSELUNG
Kommunikation in Rechnernetzen sollte soweit wie möglich und sinnvoll verschlüsselt ablaufen. Datenverbindungen durchlaufen oftmals viele unterschiedliche Netzsegmente, in denen jeweils potentielle Mithörer lauern könnten. Der gezielte Einsatz moderner Kryptographie erschwert diese Angriffe ungemein.
Desweiteren sollte es Unternehmensstandard sein, mobile Datenträger zu verschlüsseln. Wenn ein Laptop oder Wechseldatenträger abhanden kommt, ist die Gewissheit viel wert, durch Datenträgerverschlüsselung den Zugriff auf Unternehmensdaten, gespeicherte Passwörter und Sicherheitszertifikate unterbunden zu haben.

DER FAKTOR MENSCH
Ein Risikofaktor im Sicherheitsbereich ist der Anwender selbst. Ihre Mitarbeiter sollten ein gewisses Grundverständnis von potentiellen Gefahrenszenarien besitzen. Für einen erfolgreichen Angriff ist oft Anwenderinteraktion notwendig, die durch ein Minimum an Gefahrenbewusstsein oft vermieden werden kann. Computer werden gegen Fehler gepatched, Menschen werden dagegen geschult. Fragen Sie uns.